Unsere Spezialisierungen


Die Fachkräfte können neben ihrer dreijährigen Berufsausbildung mit Examen weitere spezifische fachliche Qualifikationen vorweisen.

Ziel dieser speziellen Zusatzqualifikation ist es, Handlungssicherheit in einzelnen Fachgebieten zu gewinnen.

Aufgabe dieser ist es Pflegekräfte und Betroffene in der Häuslichkeit anzuleiten, die Kooperation mit Haus- und Fachärzten sicherzustellen und Koordination der Versorgung mit dem Ziel den Genesungsprozess zu forcieren.


Spezialisierungsschwerpunkte unserer Fachkräfte hierbei sind:



Wundenbehandlung, ausgebildete Hospizhelfer und deren Weiterbildung in der Palliativpflege, Praxisanleitung Heilerziehungspflege, Qualitätsmanagement, Hygienemanagement, Ernährungsberatung, Kinderpflege

Urologie


• Katheterisierung, Dauerkatheterwechsel im häuslichen Bereich bei Männern und Frauen.

• Inkontinenzberatung, spezielles Kontinenztraining

• enge Kooperation mit urologischer Praxis

Apoplektischer Insult


• Schaffen optimaler Bedingungen im häuslichen Bereich durch Pflegevisiten vor Krankenhaus bzw. Rehabilitationsentlassung

• Beratung der Betroffenen und Angehörigen zu speziellen Hilfsmitteln, Aktivierung, Mobilisation therapeutischer Maßnahmen zum Beispiel Bobath Konzept, Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie

• Anleitung von Angehörigen aufzeigen von Möglichkeiten zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben


Morbus Alzheimer/Demenz


• Unterstützung der Betroffenen zum Bestehen im Alltag durch Fachkräfte

• Realität orientiertes Training

• aufzeigen spezieller Aktivierungsmöglichkeiten

• Entwicklung von individuellen Bewältigungstrategien

• Vermittlung von Betreuung- und Informationsmöglichkeiten


Diabetes mellitus


• Unterstützung bei intensivierter Insulintherapie durch bedarfsgerechte Insulingabe laut ärztlicher Verordnung

• komplette Insulinumstellung durch engmaschige Blutzuckerkontrolle

• Anleitung von Patienten und Angehörigen

• enge Zusammenarbeit mit Hausärzten und Diabetologen

• 24 Stunden Bereitschaft für Notfälle

• Ernährungsberatung

• Erstellung von Ernährungsplänen, Tipps zur Ernährung


Pädiatrie


• Pflege von Kindern mit Behinderung durch Kinderkrankenschwester

• Anleitung und Unterstützung der Eltern in der Häuslichkeit

• Hilfe nach ambulanter Entlassung


Chirurgie / Dermatologie


• Modernes Wundmanagement zu Hause, Präventionsmaßnahmen

• Zusammenarbeit durch gemeinsames Vorgehen im multidisziplinären Team

• Prävention introgener Erkrankungen


Palliativpflege


• Enge Kooperation mit Palliativdienst

• Schmerztherapie laut ärztlicher Verordnung

• Hilfsmittelbeschaffung

• Einbezug des ambulanten Hospizdienstes, falls gewünscht